Die Gewinnerin des DELIA-Jugendliteraturpreises 2017

 

Anja Ukpai mit "Rabenherz", Planet!

Eine ungewöhnliche und doch so erfreulich echte Liebesgeschichte, die man einfach erleben muss. Man liest und lebt und liebt fiebert hautnah mit. Ein bemerkenswerter Jugendliebesroman über dem gängigen Niveau. Der Stil dieses Romans ist besonders: tiefgründig, aber nicht abgehoben, und vermittelt eine einzigartige Atmosphäre von glaubhafter Dichte. Ein echtes Leseerlebnis für jedes Alter!

Preistraegerin 2017 Anja Ukpai Preistraegerin 2017 Anja Ukpai Rabenherz 
  Foto: (c) Traumstoff

 

 

Die Autorin:

Anja Ukpai wuchs in einer kleinen Stadt im Münsterland auf. Schon früh begann die gelernte Sozialpädagogin mit dem Schreiben und arbeitet inzwischen als freie Autorin. Seit 2010 veröffentlicht sie Kinderbücher im Thienemann-Esslinger Verlag, die unter anderem mit dem „Leipziger Lesekompass“ ausgezeichnet wurden. Nach einer Zeit in Michigan/USA ist die Autorin nun wieder zurück an ihrem Schreibtisch im Münsterland, den sie manchmal auch gegen ihren Lieblingsplatz unter dem alten, knorrigen Kirschbaum eintauscht.

 

Der Roman:

Als June ein Stipendium für die St. Gilberts High School erhält, geht ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung. Nur ihre Tante ist nicht begeistert. Sie warnt vor einem uralten Fluch und sieht eine dunkle Gefahr über St. Gilberts aufsteigen. Doch June hat andere Sorgen: Sie hat sich Hals über Kopf in Jacob verliebt, was alles andere als unkompliziert ist. Außerdem taucht immer wieder ein unheimlicher Rabe in ihrer Nähe auf und verfolgt sie sogar bis in ihre Träume. Und plötzlich geschehen tatsächlich merkwürdige Dinge in dem alten Schulgemäuer. Hatte Tante Phoebe etwa recht damit, dass ausgerechnet June die Bestimmte ist, die den Fluch auf St. Gilberts aufheben wird? Und zwar im Tausch gegen ihre große Liebe ...

 

Die Jury-Meinung:

Der Roman ist ein pralles Lesevergnügen mit sympathischen Charakteren und einer Fülle von schauerlichen Geheimnissen. Ein bemerkenswertes Fantasy-Produkt der fantasievolleren Sorte. Die Geschichte zieht einen unmittelbar in den Sog des Geschehens. Mit erfrischender, bildgewaltiger Sprache schafft es die Autorin, dass der Leser sich von der ersten Seite an als Begleiter der Protagonistin fühlt und voll und ganz in ihre Welt eintaucht.

 

Die Siegerin des DELIA Jugendliteraturpreises wurde am Freitag, den 28. April 2017, im Rahmen der Gala anlässlich der DELIA-Liebesromantage in Iserlohn bekanntgegeben.

Der Literaturpreis ist mit 1.500 Euro dotiert.

 

Außerdem nominiert waren:

Nicole, Brausendorf, Die einzige Art, Spaghetti zu essen, Ullstein

Kira Gembri, Wir beide in Schwarz-Weiß, Arena

Tanja Heitmann, In einer Sommernacht wie dieser, Oetinger

Nina MacKay, Plötzlich Banshee, ivi