Ela van de Maan - Die Autorin über sich

Irgendwann im letzten Drittel des letzten Jahrhunderts im vergangenen Jahrtausend wurde ich in einer beschaulichen Kleinstadt geboren und relativ schnell wurde mir klar, dass in Büchern meine Welt verborgen lag. Ich liebte Geschichten und verschlang geradezu alles, was halbwegs nach Abenteuer oder Fantasie aussah.
Mit etwa zehn Jahren beschloss ich meine eigenen Geschichten aufzuschreiben, die mir ständig durch den Kopf spukten. Ich holte also ein liniertes DIN-A5 Heft hervor und begann ein Ponyabenteuer zu erfinden. Nun ja, die erste Seite wurde beinahe voll.
Daraufhin gingen viele Jahre ins Land, in denen ich mich auf das Lesen beschränkte. Erst mit Mitte dreißig entdeckte ich, dass ich durchaus in der Lage war, mehr als die halbe Seite einer Geschichte zu Papier zu bringen. Und seither schreibe ich alles, was ich immer schon schreiben wollte und noch manches mehr, denn zum Glück wurde auch meine Welt mit der Zeit etwas größer.