Kontakt

Am 12. Juni 1947 erblickte ich in Lauf⁄Pegnitz das Licht der Welt. Aufgewachsen bin ich in Behringersdorf, in Nürnberg ging ich zur Rudolf Steiner Schule und musste jeden Tag mit dem Zug fahren. Ich war ein ziemlich lebhaftes Kind. Weil ich nie meinen Mund halten konnte, musste ich häufig Strafarbeiten schreiben. Allerdings war das für mich nicht die mindeste Strafe. Aus den verlangten ein bis zwei Seiten machte ich oft mühelos zehn und mehr. Hauptsächlich Indianergeschichten und andere Storys frei nach Karl May. Das war der Anfang meiner Schreibleidenschaft. Und schon damals stand für mich fest: ich will einmal Abenteuerbücher schreiben.

Nach der zehnten Klasse begann ich eine Lehre als Schaufenstergestalterin und wechselte später in die Raumgestaltung über. Durch mein jahrelanges Zugfahren machte ich die Bekanntschaft mit Heftromanen. Sie waren unterhaltsam zu lesen und mir kam der Gedanke, dass ich sowas doch auch schreiben könnte.

Doch erst einmal wurde ich Ehefrau und Mutter. Um von zu Hause aus Geld zu verdienen, begann ich eine Produktion kunstgewerblicher Puppen, Stofftiere und Steckenpferde, die mir ein bekannter Spielwarengroßhändler aus dem Oberfränkischen in großen Mengen für viele Jahre abnahm.

Mein großer Traum war, nach Kanada auszuwandern. Doch bevor ich Deutschland den Rücken kehrte, wollte ich endlich meine schriftstellerische Laufbahn beginnen, von der ich immer noch träumte. Ich begann ein Schreibstudium beim IFS, das sich als sehr hilfreich erwies, obwohl ich nur selten meine Hausaufgaben machte. Schon kurz danach schrieb ich eine Wahre Geschichte für das damalige »Anonym-Magazin« und ein Exposé nebst den ersten zwanzig Seiten für einen Bastei-Spukroman.

Beides wurde angenommen. Das war der Start meiner Schreibkarriere. Seit 1981 schreibe ich für den Bastei-Verlag und habe in dieser Zeit mehrere Hundert Heftromane, Taschenhefte und Taschenbücher geschrieben. Ich machte auch etliche Übersetzungen aus dem Englischen (Geheimnis, Janine, Anja, Caprice, Sweet 17). Bei »Anonym« brachte ich noch mehrere Wahre Geschichten unter, und für die Zeitschrift »Bella« schrieb ich einige Kurzgeschichten.

1982 wanderte ich mit Mann und drei Kindern nach Kanada aus. Wir flogen nach New York, kauften uns ein Wohnmobil und machten uns auf die abenteuerliche Reise in den kanadischen Westen. Bei jeder Gelegenheit schrieb ich an meinem ersten Geheimnisroman. Als wir uns zwei Monate später auf einer Farm im Süden von British Columbia niederließen, bezog ich sofort eins der beiden Cabins oben im Wald, wo ich heute noch schreibe, und richtete mich mit meiner Schreibmaschine häuslich ein.

Sechs Jahre später ging auch meine zweite Ehe in die Brüche. Seit 1993 bin ich mit meinem Lebenspartner Dale Beattie zusammen, mit dem ich eine kleine Gästefarm für vorwiegend deutsche Touristen mit dem Schwerpunkt Wildnistouren⁄-camping betreibe.

In all dieser Zeit hatte ich meinen Traum, Abenteuerbücher für Kinder und Jugendliche zu schreiben, nicht vergessen. Ich fing an, eine Jugendbuch⁄Familienserie mit dem Titel »Unsere Farm am Arrow Lake« zusammenzustellen, die Abenteuer einer deutschen Auswandererfamilie in Kanada. Den ersten Band ließ ich von Books on Demand in Norderstedt produzieren. Neben meiner regulären Arbeit für Bastei versuche ich, endlich auch den zweiten Band meiner Buchserie sowie die englische Version des ersten Bandes fertigzustellen. Den Winter über arbeite ich auch noch an verschiedenen anderen Schreibprojekten, bis im Frühsommer die Touristen-Saison wieder beginnt.

Meine Hobbys sind Fotografieren, Kochen, Wandern, mit dem Allrad-Truck durch den Busch fahren, Kanufahren, Wildnistouren, Schneeschuhwandern, Skifahren, Musik (Rock, Alternative, Klassik) und Tanzen (nur Free-style). Ich schreibe gern Haiku zu Fotos, die auf unseren Touren entstehen und finde kein Ende, wenn ich mit Paint Shop Pro bastle.