Rena Fischer - Die Autorin über sich

Seit ich lesen kann, bin ich den Büchern verfallen - wie die meisten von uns ;)
Stadtbücherei und nächste Buchhandlung waren auch nur ein paar Minuten mit dem Rad von daheim entfernt. Ein Schlüsselerlebnis war für mich zu Beginn des Gymnasiums die Entdeckung der „Unendlichen Geschichte“ von Michael Ende. Sie war meine Einstiegsdroge in das Genre Fantasy, dem ich immer noch verfallen bin.
Heute schreibe ich vor allem im fantastischen und romantischen Bereich.
Mit dem Schreiben habe ich etwa mit 11 Jahren begonnen. Damals waren diese chinesischen Tagebücher mit Seideneinband und Illustrationen wie Drachen, Segelboote, etc. in. Ich habe sie mit eigenen Geschichten, Erlebnissen oder Fanfiction gefüllt und mit allem Möglichen (Fotoschnipsel, gepresste Blumen, etc.) zu Scrapbooks angereichert.
Auf die Idee, das Schreiben zu meinem Beruf zu machen, bin ich aber erst viel später gekommen. Schreiben blieb lange Zeit für mich etwas Privates, Persönliches, die „geheime Insel“ auf die ich mich zurückgezogen habe, um meine Fantasie freizulassen.
Nach Abitur und Wirtschaftsstudium zog es mich beruflich und privat häufig nach Irland bis ich mit meinem Mann und unserer kleinen Tochter eine Zeit lang im warmen Spanien lebte. Nach der Geburt meiner Zwillingssöhne beschloss ich, die Arbeit in meinem Brotberuf zu reduzieren, bis ich sie ganz an den Nagel hängte, um mich dem Schreiben zu widmen. Meine Debütromanreihe Chosen ist 2017 im Thienemann-Esslinger Verlag erschienen.
Mit meiner Familie und der Bernersennen-Chaoshündin Kira, die ebenfalls 2017 mein Leben in andere Bahnen warf, lebe ich in München.